FAQ

 Sind AGB notwendig?

Wozu brauche ich als Online-Händler AGB? Was wird darin geregelt?
Warum AGB?

Wenn Sie online Waren zum Verkauf anbieten, müssen Sie Ihre Kaufinteressenten vor Vertragsschluss über verschiedene Dinge informieren. Die Informationspflichten sind in verschiedenen Gesetzen geregelt, z.B. im BGB, im EGBGB und im TMG.

Im Regelfall müssen Sie alle folgenden Informationen in Ihrem Shop zur Verfügung stellen:

  • Identität des Verkäufers

    Ihre Käufer müssen eindeutig darüber informiert werden, wer der Anbieter ist, der hinter dem Online-Shop steht. Üblicherweise findet sich eine solche Information in Kurzform zu Beginn von AGB sowie in einer ausführlicheren Form im Impressum. Ein Impressum benötigen Sie auf jeden Fall zusätzlich.

  • Produktmerkmale

    Die wesentlichen Merkmale der Ware oder Dienstleistung. AGB können z.B. auf Merkmale hinweisen, die für alle Angebote einheitlich gelten - wenn Sie z.B. ausschließlich Gebrauchtwaren verkaufen oder alle ihre Artikel eine besondere Pflege benötigen.

  • Preisstruktur

    Angaben zu allen Preisbestandteilen, d.h. Versandkosten, enthaltene Umsatzsteuer, ggf. Grundpreise und - bei Auslandsversand - hinzukommende Zölle.

  • Technischer Ablauf des Vertragsschlusses, Sprache

    Informationen darüber, wie der Vertrag in technischer Sicht zustande kommt (Mit welchem Klick wird die Bestellung für den Käufer verbindlich? Wie wird dem Käufer der Vertragsschluss bestätigt?). Zu den Informationspflichten gehören auch die Angaben, in welcher Sprache der Vertragsschluss erfolgt (auch wenn dies „nur“ deutsch ist).

  • Zahlungsmethoden

    Sie müssen angeben, welche Zahlungsmethoden Sie akzeptieren oder ausschließen wollen und innerhalb welcher Zeitspanne ab Vertragsschluss Sie die Zahlung erwarten.

  • Lieferung

    Der Kunde muss darüber informiert werden, in welcher Form er die Ware erhält (Versand oder Abholung) und innerhalb welcher Zeitspanne nach dem Vertragsschluss Sie liefern können. Beim Versand ist zu unterscheiden zwischen der Zeit, die Sie benötigen zur Übergabe an das Versandunternehmen, und der Zeit, die anschließend das Versandunternehmen für die Zustellung benötigt. Ferner ist bei Lieferzeitenangaben zu berücksichtigen, ob Sie auf Rechnung oder gegen Vorkasse liefern.

  • Gewährleistung und Garantien

    Sie müssen den Kunden informieren, welche Gewährleistungsrechte ihm zustehen. Insbesondere, wenn Sie von den gesetzlichen Gewährleistungsfristen abweichen wollen, muss dies in die AGB aufgenommen werden. Wenn Sie Ihren Käufern Beschaffenheits- oder Haltbarkeitsgarantien geben, gehören deren Konditionen ebenfalls in die AGB.

  • Widerrufsrecht

    Häufiger Abmahngrund ist eine fehlende oder falsche Widerrufsbelehrung. Besonders dann, wenn Sie dem Kunden aus Kulanz eine verlängerte Widerrufsfrist einräumen wollen, sollten Sie zusätzlich zu Ihrer Widerrufsbelehrung auch eine passende AGB-Klausel verwenden. Entsprechendes gilt für besondere Regelungen über die Abholung bestimmter Güter im Widerrufsfall (z.B. Speditionsgüter oder Wertsachen).

  • Speicherung des Vertragsinhalts

    Es besteht eine gesetzliche Pflicht, auf der Webseite darüber zu informieren, ob der Inhalt des Kaufvertrags vom Unternehmer gespeichert wird und ob und ggf. wie der Inhalt für den Kunden nach Vertragsschluss abrufbar ist.

Sie sehen: Es gibt etliche Informationspflichten zu beachten. Am besten können Sie die Informationen gesammelt in Ihren AGB unterbringen. Aber aufgepassst: unvollständige, missverständliche oder irreführende Angaben können zu Abmahnungen führen, die mit erheblichen Kosten verbunden wären. Das AGB-Tool von onwalt.de berücksichtigt alle gesetzlichen Informationspflichten, die auf dem Bestellprozess beruhen. Produktbezogene Pflichtinformationen (etwa Inhaltsstoff-Angaben für Lebensmittel, Feingehaltsangaben für Goldschmuck, CE-Kennzeichnung bei Kinderspielzeug) sind in unseren AGB nicht enthalten.

Unser Tool berücksichtigt die rechtlichen und technischen Besonderheiten des jeweiligen Portals, für das Sie Ihre AGB verwenden wollen. Mit den AGB von onwalt.de erhalten Sie daher eine individuelle, rechtssichere Fassung, die Sie auf der entsprechenden Verkaufplattform sofort einsetzen können.

Bitte beachten Sie, dass Sie für Ihren Shop zusätzlich ein korrektes Impressum benötigen und ggf. eine Widerrufsbelehrung. Beides erhalten Sie auf unserer Plattform.

 DaWanda, eBay und andere Shops

Kann ich für eBay, DaWanda und ggf. meinen eigenen Shop die gleichen AGB verwenden?
Unterschiede zwischen DaWanda-AGB, eBay-AGB und AGB für eigene Webseiten

Wenn ein Verkäufer mehrere Shops betreibt, z.B. einen bei DaWanda und einen bei eBay, stellt sich die Frage, ob nicht eines der beiden von uns angebotenen AGB-Pakete ausreichen würde. Leider ist dies nicht der Fall, denn die AGB unterscheiden sich in diversen Punkten.

AGB müssen den konkreten Bestellablauf und die Besonderheiten der jeweiligen Plattform beschreiben, und dabei bestehen u.a. folgende Unterschiede:

  • Bei eBay können Artikel in Form einer Versteigerung angeboten werden, bei DaWanda nicht
  • Bei eBay kann der Käufer mit dem Verkäufer über den Preis verhandeln (Funktion "Preis vorschlagen"), bei DaWanda nicht
  • eBay wickelt die Bezahlung von Artikeln teilweise über ein Konto von eBay ab, während bei DaWanda immer direkt an den Verkäufer gezahlt wird
  • Bei DaWanda können Käufer auch mit einem "DaWanda-Gutschein" bezahlen - das gibt es nicht bei eBay
  • Auch die Namen der Buttons und Menüs, die in den Portalen verwendet werden, finden sich in den AGB wieder. Da diese Button- und Menünamen aber in jedem Portal anders sind, unterscheiden sich die AGB auch in dieser Hinsicht.

Sie sehen: Weil alle diese Besonderheiten zu berücksichtigen sind, ergeben sich ganz andere Klauseln. Dies ist der Grund, warum Sie die AGB für das eine Portal nicht unverändert für ein anderes Portal nutzen können.

Da in unserem Portal die Bestellung und Bezahlung der unterschiedlichen AGB-Pakete getrennte Vorgänge sind, können wir für Kunden, die nacheinander mehrere AGB-Pakete bestellen, zur Zeit leider keine "Gesamtpakete" oder Mengenrabatte anbieten.

 DaWanda-AGB für Verkäufer aus Österreich oder der Schweiz

Ich wohne in Österreich bzw. der Schweiz. Kann ich die AGB von onwalt.de für DaWanda nutzen?
AGB für DaWanda-Verkäufer in Österreich oder der Schweiz

Wenn Sie von Österreich oder der Schweiz aus auf DaWanda verkaufen, können Sie unsere über onwalt.de angebotenen AGB leider nicht verwenden. Bitte wenden Sie sich in diesem Fall an einen österreichischen oder schweizerischen Anbieter.

 Auslandsversand

Warum kann ich auf onwalt.de keine AGB für den weltweiten Versand bestellen?
Warum sich unsere AGB auf bestimmte Länder beschränken

Manche Shop-Betreiber möchten ihre Artikel nicht nur innerhalb Europas, sondern in viele weitere Länder verkaufen, die unsere Plattform zur Zeit nicht anbietet. Dass auf onwalt.de nur bestimmte Länder zu finden sind, hat einen guten Grund: Ihre Rechtssicherheit.

Vielen Verkäufern ist nicht bewusst, dass für einen Verkauf an Verbraucher im Ausland grundsätzlich das ausländische Recht des Käufers gilt. Beispiel Japan: Wenn ein Paket beim Versand nach Japan beschädigt wird oder der japanische Käufer einen Mangel rügt, müssten Sie einen solchen Fall teils nach deutschem, teils aber auch nach japanischem Recht lösen. Auch unsere AGB müssten das japanische Recht berücksichtigen - und unsere Kanzlei stets die dortigen Gesetzesänderungen im Blick behalten. Dies erfordert großen Aufwand, so dass die Berücksichtigung einer Vielzahl ausländischer Rechtsordnungen unsere AGB-Angebote sehr viel teurer machen würde.

Bei Lieferungen in die USA ergibt sich noch die Besonderheit, dass sich hier neben dem US-Bundesrecht auch die Gesetze der einzelnen 50 US-Staaten zu berücksichtigen sind. Eine solche Rechtslage eignet sich nach unserer Auffassung nicht für die automatisierte Erstellung von AGB über unser Online-Angebot.

Außerhalb der von uns angebotenen Länder können zudem verschiedene Einfuhrbeschränkungen bestehen. Manche Artikel können Sie daher in bestimmte Länder überhaupt nicht liefern. Wenn Sie dies dennoch anbieten, gehen Sie ein Abmahnrisiko ein und machen sich ggf. schadensersatzpflichtig. Das Angebot eines "weltweiten" Versands sollte daher sehr gut überlegt sein.

Auch wenn wir unser Online-Angebot also auf bestimmte Länder beschränken, können wir Ihnen für bestimmte weitere Länder gern individuell weiterhelfen. Bitte sprechen Sie uns dazu per Mail oder Telefon an, damit wir Ihnen ein Angebot machen können.

 Hinweise zur Verpackungsverordnung

Warum enthalten die AGB keine Klausel zur Entsorgung von Verpackungen?
Angaben zur Entsorgung von Verpackungen

Als Versandhändler müssen Sie die Verpackungsverordnung beachten und sich einem geeigneten Entsorgungssystem für Ihre Verpackungen anschließen. Es ist jedoch nicht vorgeschrieben, in den AGB oder Impressum anzugeben, welches Entsorgungssystem Sie nutzen. Unsere AGB enthalten daher keine Klausel zur Verpackungsverordnung.

 Rechtssicherheit

Kann ich sichergehen, rechtlich einwandfreie Dokumente zu erhalten? Wer übernimmt die Kosten, wenn ich wegen eines Fehlers doch abgemahnt werde?
Über die Zuverlässigkeit unserer Dokumente

onwalt.de ist eine Webseite der Rechtsanwaltskanzlei Wegener & Adamaszek in Berlin. Sie erhalten alle Leistungen also direkt aus anwaltlicher Hand. Unsere Kanzlei ist seit Jahren spezialisiert in der Beratung von Online-Shops und Internet-Startups aller Art. Wir verfolgen die Rechtsentwicklung ständig aufmerksam und kennen die Abmahnfallen.

Wie alle Anwaltskanzleien, stehen wir für die Richtigkeit unserer Arbeit ein. Wenn Sie also durch unser Verschulden abgemahnt oder gerichtlich belangt werden, sind wir Ihnen gesetzlich zum Schadensersatz verpflichtet.

 Eigene Webseiten/Shopsysteme

Ich habe meine eigene Webseite/meinen eigenen Online-Shop. Kann ich auch dafür AGB und Widerrufsbelehrung erhalten?
AGB und Widerrufsbelehrung für Ihren eigenen Shop

Sie nicht nur bei DaWanda oder eBay, sondern haben (auch) Ihre eigene Webseite? Dann können wir Ihnen auch AGB und eine passende Widerrufsbelehrung erstellen, die genau darauf abgestimmt sind. Jeder Shop unterscheidet sich gegenüber anderen in Details (z.B. die Namen der Buttons, das Aussehen des Warenkorbs oder die Bezahlmethoden) - und diese Details müssen in Ihren Dokumenten berücksichtigt werden.

Daher ist es erforderlich, dass Sie individuell passende AGB verwenden. Gern machen wir Ihnen ein Angebot.

Bitte schicken Sie uns dazu eine E-Mail an mail@onwalt.de mit der Internetadresse (www...) Ihres Shops und Ihren Kontaktdaten.

Bitte nennen Sie uns nach Möglichkeit auch eine Telefonnummer, um eventuelle Fragen im Vorfeld zu klären. Wir melden uns bei Ihnen zurück und machen Ihnen ein Angebot.

Innerhalb von 1-3 Arbeitstagen ab Auftragserteilung erhalten Sie Ihre Dokumente.

Wenn Sie es wünschen, prüfen wir Ihren Shop komplett auf Abmahnsicherheit (Impressum, Preisangaben, Textilkennzeichnung, Elektrogeräte-Vorschriften, CE-Kennzeichnung etc.). Selbstverständlich haften wir als Anwälte für die Richtigkeit und Vollständigkeit unserer Dokumente und Prüfungen im gesetzlich vorgeschriebenen Umfang.

Sprechen Sie uns an - wir freuen uns auf Sie!

 Englische Übersetzung

Ich hätte die AGB und/oder die Widerrufsbelehrung gern auch auf Englisch.
AGB und Widerrufsbelehrung in Englisch

Für DaWanda und eBay können Sie eine englische Fassung Ihrer AGB einfach online mitbestellen. Sie erhalten die professionell übersetzten Dokumente zusammen mit der deutschen Fassung.

Die englische Fassung Ihrer Dokumente bieten wir zu einem Aufpreis an.

Sie können Ihrem AGB-Paket auch nachträglich eine englische Übersetzung hinzufügen.

Wir erstellen für jedes Portal und jeden Shop Ihre AGB und Ihre Widerrufsbelehrung auch gern manuell in englischer Fassung. Sprechen Sie uns einfach an.

'

 Textdarstellung/Umlaute

In meinen Dokumenten/E-Mails erscheinen verworrene Zeichen anstelle von Umlauten. Wie werden die Dokumente fehlerfrei angezeigt?
„Verworrene“ Zeichendarstellung

Bei einige Nutzern erscheinen deutsche Umlaute oder Sonderzeichen nicht so wie vorgesehen, sondern als Fragezeichen oder verworrene Zeichenkombinationen. Dieses Problem liegt in der Regel an einer fehlerhaften Einstellung Ihres Browsers.

Prüfen Sie einmal, wie der Menüpunkt Darstellung > Textcodierung Ihres Browsers eingestellt ist. Der Menüpunkt kann auch Ansicht > Zeichenkodierung, Darstellung > Codierung o.ä. heißen, je nach Ihrem Browser. Es sollte der Modus UTF-8 oder Automatisch eingestellt sein, damit alle Zeichen korrekt angezeigt werden.

Dasselbe Problem kann auch in E-Mail-Programmen auftreten und lässt sich in der Regel wie dargestellt lösen.

 Textdarstellung bei DaWanda

In meinem DaWanda-Shop werden Sternchen (*), Plus-Zeichen (+) und/oder Unterstriche (_) nicht richtig dargestellt - woran liegt das?
Darstellung von Sternchen (*), Pluszeichen (+) und Unterstrichen (_) in DaWanda-Shops

Wenn Sie in Ihrem Shopnamen oder der Adresse Sternchen (*), Plus-Zeichen (+) oder Unterstriche (_) verwenden, führt dies bei DaWanda zu besonderen Effekten: In den Textfeldern Ihrer Shop-Einstellungen werden diese Zeichen nämlich verwendet, um Fettdruck, Kursivdruck oder Unterstreichungen einzufügen. Die ursprünglich von Ihnen eingefügten Sternchen, Plus-Zeichen und Unterstriche werden für Besucher Ihres Shops dabei unsichtbar.

Sie sollten daher vermeiden, diese Zeichen in Ihrer Shopbezeichnung, im Namen oder der Anschrift zu verwenden. Falls Sie das Problem nicht lösen können, wenden Sie sich an den Kundenservice von DaWanda.

Ihre Frage ist nicht dabei? Dann rufen Sie uns gern an (Tel. 030 3302 1975)
oder schicken Sie uns eine E-Mail an mail@wa-recht.de.