Datenschutzerklärung

Auf dieser Seite informieren wir Sie über Art, Umfang und Zweck der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten beim Besuch unserer Kanzlei-Webseite „onwalt.de“. Personenbezogene Daten sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen.

1. Verantwortlicher

Verantwortlicher im Sinne der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist diejenige natürliche oder juristische Person, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet. Für die im Zusammenhang mit der Nutzung unserer Webseite verarbeiteten personenbezogenen Daten ist Verantwortlicher im Sinne der DSGVO:

Wegener & Adamaszek Rechtsanwälte PartG mbB, Friedrichstr. 115, 10117 Berlin, Deutschland,
Tel. (030) 33 02 19 01   |   Fax (030) 33 02 19 02   |  mail@wa-recht.de

(im Folgenden „wir“).

2. Wenn Sie unsere Webseite besuchen

Wenn Sie unsere Webseite besuchen, erhebt unser Web-Server die folgenden Informationen von Ihrem Endgerät: Ihre IP-Adresse, Browser-Typ und -Version, Betriebssystem, die zuvor besuchte Webseite („Referrer“) und Zeitpunkt des Seitenaufrufs.

Wir verarbeiten diese Daten, um den störungsfreien Betrieb unserer Webseite sicherzustellen und einen Missbrauch unserer Leistungen erkennen, abwehren und verfolgen zu können. Ferner nutzen wir die erhobenen Daten zu statistischen Zwecken, um etwa auszuwerten, mit welchen Endgeräten und Browsern unsere Kanzlei-Webseite aufgerufen wird, um auf dieser Basis unsere Inhalte und Technik laufend an die Bedürfnisse unserer Besucher anzupassen und zu verbessern. Diese Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO (berechtigtes Interesse).

Alle oben genannten personenbezogenen Daten löschen wir zwölf Monate nach ihrer Erhebung.

Als technische Dienstleister für den Betrieb unserer Webseite im Internet (Web-Hosting) nehmen wir die Leistungen der Kontent GmbH, 47228 Duis­burg, und der 1blu AG, 10555 Berlin, als Auftragsverarbeiter gemäß Artikel 28 DSGVO in Anspruch.

Sämtliche personenbezogenen Daten werden innerhalb Deutschlands verarbeitet. Es findet keine Übermittlung ins Ausland statt.

3. Kontaktaufnahme

Wenn Sie uns eine Nachricht per E-Mail schicken, speichern wir Ihre Nachricht mit den damit übermittelten Absenderdaten (Name, E-Mail-Adresse und ggf. weitere von Ihrem E-Mail-Programm und den übermittelnden Servern hinzugefügte Informationen).

Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist unser berechtigtes Interesse, Ihre Nachricht zu beantworten und auch auf eventuelle Folgefragen von Ihnen reagieren zu können (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO). Wir löschen die mit Ihrer Nachricht erhobenen Daten spätestens zwölf Monate nach der letzten mit Ihnen geführten Kommunikation zu Ihrem Anliegen, vorbehaltlich der Reglung im folgenden Absatz.

Wenn Sie uns eine rechtlich relevante Erklärung in Bezug zu einem Vertragsverhältnis mit uns übermitteln, ist Rechtsgrundlage für die Verarbeitung, unabhängig vom Übermittlungsweg, Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO. In einem solchen Fall löschen wir die mit Ihrer Erklärung zusammenhängenden Daten, sobald alle wechselseitigen Ansprüche aus dem Vertragsverhältnis endgültig erledigt und die handels-, berufs- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen abgelaufen sind.

Für den Empfang, die Speicherung und den Versand von E-Mails nutzen wir Mail-Server der Kontent GmbH, 47228 Duis­burg, und der 1blu AG, 10555 Berlin, die für uns als Auftragsverarbeiter im Einklang mit Artikel 28 DSGVO tätig werden.

Die von uns eingesetzten Mail-Server arbeiten mit TLS und SSL, so dass die Übermittlung zwischen Ihrem und unserem Mail-Server verschlüsselt erfolgt, wenn auch Ihr E-Mail-Provider wenigstens eine dieser Verschlüsselungstechniken unterstützt.

Wir bieten Ihnen zu Ihrer Sicherheit verschlüsselte E-Mail-Kommunikation an. Nutzen Sie hierfür unseren PGP-Schlüssel, den Sie unter www.wa-recht.de/pgp herunterladen können. Wenn Sie möchten, dass wir E-Mails an Sie ebenfalls verschlüsseln, nennen Sie uns bitte Ihren öffentlichen PGP-Schlüssel.

4. Wenn Sie unser Handbuch bestellen

Wenn Sie auf onwalt.de einen Kaufvertrag über unser Handbuch „Rechtsgrundlagen für Kreative“ abschließen, verarbeiten wir Ihren Namen, die Lieferadresse und Ihre E-Mail-Adresse, wie Sie sie im Zuge der Bestellung angeben (Pflichtangaben). Soweit Sie bei Ihrer Bestellung freiwillig weitere Daten angeben (z.B. eine abweichende Rechnungsadresse oder eine Telefonnummer), verarbeiten wir auch diese Daten.

Wir verarbeiten diese Daten elektronisch zur ordnungsgemäßen Vertragserfüllung, insbesondere für die Lieferung, die Rechnungsstellung, die Verbuchung von Zahlungen und die Bearbeitung von Retouren und Reklamationen. Eine etwaig angegebene Telefonnummer verarbeiten wir, um Sie erforderlichenfalls kontaktieren zu können, falls ein Problem mit der Zustellung auftreten sollte. Diese Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO.

Wir halten diese Daten gespeichert, bis alle gegenseitigen Ansprüche aus dem jeweiligen Vertragsverhältnis mit Ihnen vollständig erledigt und die handels-, berufs- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen abgelaufen sind, denen wir unterliegen.

Für einen Vertragsschluss zwischen Ihnen und uns ist es erforderlich, dass wir Ihren Namen, die Lieferadresse und Ihre E-Mail-Adresse erhalten. Die Erforderlichkeit der Bereitstellung dieser Daten ergibt sich aus gesetzlichen Vorschriften (etwa § 312i Abs. 1 Ziffer 3 BGB, § 14 Abs. 4 UStG). Ohne Bereitstellung dieser Daten können Sie mit uns daher keinen Vertrag schließen.

Bei der Bestellung des Handbuches können Sie optional ein Kundenkonto auf onwalt.de anlegen. Rechtsgrundlage für dessen Einrichung ist Ihre Einwilligung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a DSGVO. Wir halten die mit dem Kundenkonto verbundenen personenbezogenen Daten gespeichert, bis Sie das Kundenkonto löschen oder Sie uns um dessen Löschung bitten. Für personenbezogene Daten aus bereits abgeschlossenen Verträgen bleibt es bei den vertragsbezogenen Aufbewahrungsfristen, unabhängig vom Bestand des Kundenkontos.

5. Wenn Sie unseren Rechtstexte-Service nutzen

Wenn Sie auf onwalt.de einen Dienstleistungsvertrag über die Erstellung und ggf. Pflege von Dokumenten abschließen, verarbeiten wir Ihren Namen, Ihre Anschrift und Ihre E-Mail-Adresse, wie Sie sie im Zuge der Bestellung angeben (Pflichtangaben). Je nach bestellter Dienstleistung kann es erforderlich oder zweckmäßig sein, dass Sie uns weitere Angaben zur Verfügung stellen (z.B. eine Telefon- oder Telefaxnummer oder eine Internetadresse), damit wir diese den gesetzlichen gemäß Anforderungen in die zu erstellenden Dokumente aufnehmen können.

Wir verarbeiten diese Daten elektronisch zur ordnungsgemäßen Vertragserfüllung, insbesondere für die Erstellung der beauftragten Dokumente, die Rechnungsstellung, die Verbuchung von Zahlungen, die Bereitstellung von Aktualisierungen Ihrer bestellten Dokumente (Update-Service) und um Sie über Aktualisierungen Ihrer Dokumente und rechtliche Änderungen zu informieren. Diese Datenverarbeitung erfolgt auf Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO.

Wir halten diese Daten gespeichert, bis alle gegenseitigen Ansprüche aus dem jeweiligen Vertragsverhältnis mit Ihnen vollständig erledigt und die handels-, berufs- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen abgelaufen sind, denen wir unterliegen.

Für einen Vertragsschluss zwischen Ihnen und uns ist es erforderlich, dass wir Ihren Namen, Ihre Anschrift und Ihre E-Mail-Adresse erhalten. Die Erforderlichkeit der Bereitstellung dieser Daten ergibt sich aus gesetzlichen Vorschriften (etwa § 14 Abs. 4 UStG). Soweit weitere Daten gemäß gesetzlichen Vorschriften für die Erstellung eines Dokuments vorgesehen sind (z.B. eine Telefonnummer für die Erstellung einer Widerrufsbelehrung), so sind auch diese Daten für den Vertragsschluss erforderlich. Ohne Bereitstellung dieser Daten können Sie mit uns daher keinen Vertrag schließen.

Bei Ihrem ersten Abschluss eines Dienstleistungsvertrags über die Bereitstellung von Dokumenten auf onwalt.de richten wir automatisch ein Kundenkonto für Sie ein. In dem Kundenkonto stellen wir Ihnen die von Ihnen bestellten Dokumente sowie begleitende Informationen (Anleitungen) und unsere Rechnungen bereit. Ohne dieses Kundenkonto könnten Sie die von Ihnen bestellten Leistungen nicht nutzen. Auf das Kundenkonto können Sie mit Ihrer E-Mail-Adresse und einem selbstgewählten Passwort zugreifen.

Für die vereinfachte Übertragung der von uns für Sie erstellten Dokumente an einen Dritten, z.B. von AGB an ein Shop-Plattformen, können wir Ihnen die Nutzung von Schnittstellen über das Internet anbieten. Mit der Nutzung einer solchen Schnittstellen-Funktion beauftragen Sie uns, Ihr Dokumente mit den darin enthaltenen personenbezogenen Daten an den von Ihnen gewählten Dritten zu übermitteln. Rechtsgrundlage dieser Datenübermittlung ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO.

6. Bezahlung

Für die Bezahlung fälliger Entgelte erhebt und verarbeitet der von Ihnen gewählte Zahlungsdienstleister in Ihrem Auftrag Ihren Namen, Ihre Karten- oder Kontonummer und/oder weitere Daten, die für die von Ihnen gewählte Zahlungsmethode erforderlich sind. Es gelten insoweit ergänzend die Datenschutzbestimmungen des von Ihnen gewählten Zahlungsdienstleisters.

Beim Empfang einer Zahlung verarbeiten wir diejenigen Daten, die uns der Zahlungsdienstleister übermittelt.

Die Verarbeitung erfolgt auf Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO (Vertragserfüllung). Wir halten diese Daten gespeichert, bis alle gegenseitigen Ansprüche aus dem jeweiligen Vertragsverhältnis mit Ihnen vollständig erledigt und die handels-, berufs- und steuerrechtlichen Aufbewahrungsfristen abgelaufen sind, denen wir unterliegen.

7. Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse

Wir nutzen Ihre E-Mail-Adresse, um Sie über neue Angebote unserer Kanzlei zu informieren. Rechtsgrundlage ist in diesem Falle Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO (berechtigtes Interesse, Sie über unsere Leistungen zu informieren). Sie können der Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse für die Direktwerbung durch uns jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen; zur Mitteilung Ihres Widerspruchs können Sie die Newsletter-Checkbox in Ihrem Kundenkonto deaktivieren, uns eine E-Mail schicken oder uns auf einem anderen Wege formlos informieren.

Soweit Sie von uns einen Dienstleistungsvertrag mit Update-Service abgeschlossen haben, werden wir Sie per E-Mail stets dann informieren, wenn sich für Sie in Bezug auf die von Ihnen bestellte Leistung Handlungsbedarf ergibt, z.B. durch Änderung der Gesetzeslage, Rechtsprechung oder Verwaltungspraxis oder durch technische, funktionale oder organisatorische Änderungen einer Plattform oder Webseite, auf die sich unsere Rechtstexte beziehen. Rechtsgrundlage ist in diesem Falle unsere Pflicht zur ordnungsgemäßen Erfüllung des Dienstleistungsvertrags (Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO).

8. Cookies, automatisierte Entscheidungsfindung, Profiling

Im Interesse Ihrer Privatsphäre verwenden wir keine sessionübergreifenden Cookies und keine externen Analysetools wie Google Analytics.

Wir verwenden lediglich „Session Cookies“. Dabei handelt es sich um kleine Textdateien, die auf Veranlassung unseres Webservers auf Ihrem Endgerät abgelegt werden, um den Vertragsschluss auf onwalt.de technisch zu ermöglichen. Rechtsgrundlage für die Cookie-Nutzung ist Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe b DSGVO. Session Cookies löschen sich automatisch, sobald Sie Ihren Internet-Browser schließen. Session Cookies enthalten weder personenbezogene Daten, noch analysieren sie Ihr Nutzerverhalten.

Wir verzichten auf automatisierte Entscheidungsfindung und Profiling.

9. Ihre Auskunfts- und weiteren Rechte

Bezüglich der personenbezogenen Daten, die wir über Sie verarbeiten, stehen Ihnen die folgenden Rechte zu:

Sie haben das Recht, von uns eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob wir Sie betreffende personenbezogene Daten verarbeiten. Ist dies der Fall, so teilen wir Ihnen die über Sie gespeicherten personenbezogenen Daten und die weiteren Informationen gemäß Artikel 15 Abs. 1 u. 2 DSGVO mit.

Sie haben das Recht, Sie betreffende unrichtige personenbezogene Daten unverzüglich berichtigen zu lassen. Unter Berücksichtigung der Zwecke der Verarbeitung haben Sie auch das Recht, die Vervollständigung unvollständiger personenbezogener Daten – auch mittels einer ergänzenden Erklärung – zu verlangen.

Sie können von uns die unverzügliche Löschung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten unter den Voraussetzungen von Artikel 17 Absatz 1 DSGVO verlangen, soweit deren Verarbeitung nicht gemäß Artikel 17 Absatz 3 DSGVO erforderlich ist.

Sie können von uns die Einschränkung der Verarbeitung Ihrer Daten verlangen, wenn eine der Voraussetzungen von Artikel 18 Absatz 1 DSGVO vorliegt. Sie können die Einschränkung insbesondere anstelle einer Löschung verlangen.

Wir werden jede Berichtigung oder Löschung Ihrer personenbezogenen Daten und eine Einschränkung der Verarbeitung allen Empfängern mitteilen, denen wir Sie betreffende personenbezogene Daten offengelegt haben, es sei denn, dies erweist sich als unmöglich oder ist mit einem unverhältnismäßigen Aufwand verbunden. Wir werden Sie zudem über diese Empfänger unterrichten, wenn Sie dies verlangen.

Sie haben das Recht, die personenbezogenen Daten, die Sie uns bereitgestellt haben, in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, und können verlangen, dass wir diese Daten einem anderen Verantwortlichen ohne Behinderung übermitteln, soweit dies technisch möglich ist.

10. Widerruf und Widerspruch

Soweit eine Datenverarbeitung auf Ihrer Einwilligung beruht, haben Sie das Recht, Ihre Einwilligung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung, die bis zu Ihrem Widerruf erfolgt ist, nicht berührt.

WIDERSPRUCHSRECHT: AUS GRÜNDEN, DIE SICH AUS IHRER BESONDEREN SITUATION ERGEBEN, KÖNNEN SIE JEDERZEIT DER VERARBEITUNG DER SIE BETREFFENDEN PERSONENBEZOGENEN DATEN WIDERSPRECHEN; dieses Widerspruchsrecht besteht in Bezug auf diejenige Datenverarbeitung, die auf Grundlage von Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe f DSGVO zur Wahrung berechtigter Interessen unsererseits oder eines Dritten erfolgt, sofern nicht Ihre Interessen oder Grundrechte und Grundfreiheiten, die den Schutz personenbezogener Daten erfordern, überwiegen. Wenn Sie Ihr Widerspruchsrecht ausüben, werden wir die betreffenden Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, dass wir zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen können, die die Interessen, Rechte und Freiheiten von Ihnen überwiegen, oder dass die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.

FÜR DEN FALL, DASS WIR PERSONENBEZOGENE DATEN FÜR DIE DIREKTWERBUNG (Z.B. NEWSLETTER) VERARBEITEN, KÖNNEN SIE JEDERZEIT WIDERSPRUCH GEGEN DIE VERARBEITUNG DER SIE BETREFFENDEN PERSONENBEZOGENEN DATEN ZUM ZWECKE DERARTIGER WERBUNG EINLEGEN MIT DER FOLGE, DASS WIR IHRE DATEN FÜR DIESE ZWECKE NICHT MEHR VERARBEITEN WERDEN.

11. Beschwerdemöglichkeit

Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt, können Sie Beschwerde einlegen bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat Ihres Aufenthaltsorts, Ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes. Das schließt anderweitige behördliche oder gerichtliche Rechtsbehelfe nicht aus.

Für unsere Rechtsanwaltskanzlei ist die Berliner Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit, Friedrichstraße 219, 10969 Berlin, als Datenschutzbehörde örtlich zuständig.