Berufsgenossenschaft

Muss ich mich Verkäufer bei einer Berufsgenossenschaft anmelden? Welche Berufsgenossenschaft ist für mich zuständig?

Die Berufsgenossenschaften sind die Träger der gesetzlichen Unfallversicherung. Die gesetzliche Unfallversicherung übernimmt die Kosten von Arbeitsunfällen, Wegeunfällen (Weg zwischen Wohnung und Arbeitsplatz) und Berufskrankheiten.

Jeder Unternehmer ist kraft Gesetzes Pflichtmitglied in der für seine Branche zuständigen Berufsgenossenschaft. Innerhalb einer Woche ab Unternehmensgründung müssen Sie sich dazu bei Ihrer Berufsgenossenschaft anmelden.

Wenn Sie eine Gewerbeanmeldung bei Ihrem Gewerbeamt eingereicht haben, informiert die Verwaltung automatisch auch die Berufsgenossenschaft. Meistens werden Ihre Daten aber nicht innerhalb der Wochenfrist an die Berufsgenossenschaft weitergeleitet. Da Sie aber die Einhaltung der Frist sicherstellen müssen, raten wir Ihnen, dass Sie sich parallel selbst bei der Berufsgenossenschaft anmelden. Bei den meisten Berufsgenossenschaften finden Sie ein passendes Anmeldeformular auf der entsprechende Webseite (Adressen s.u.).

Ist die Mitgliedschaft beitragspflichtig?

Von der Anmeldepflicht zu unterscheiden ist die Frage der Beitragspflicht. In der Regel besteht der Versicherungsschutz nur für Beschäftigte des Unternehmers, nicht aber für den Unternehmer selbst. Wenn Sie also Ihr eigener Chef sind und (noch) keine Angestellten beschäftigen, sind Sie bei den meisten Berufsgenossenschaften zwar Mitglied, bleiben aber unversichert und müssen daher auch keinen Beitrag zahlen. In diesem Falle können Sie sich aber freiwillig versichern lassen.

Wenn Dein Unternehmen Angestellte beschäftigt, variiert die Beitragshöhe nach Branche, Art der Tätigkeit, Arbeitsort und Einkommen des Versicherten. Sie bewegt sich in den meisten Fällen zwischen 80 Euro und 500 Euro pro Jahr und Versichertem. Bei einigen Berufsgenosschenaften bestehen auch variable Tarife für Geschäftsinhaber ohne Angestellte.

Welche Berufsgenossenschaft für Sie zuständig ist, hängt von Ihren Produktenab. Häufig ist die Abgrenzung der Zuständigkeit nicht einfach. Das gilt insbesondere dann, wenn Sie mehrere Produkte verarbeiten (z.B. Leder und Kunststoff), für die jeweils unterschiedliche Berufsgenossenschaften zuständig wären. Wir empehlen Ihnen daher, sich zunächst telefonisch bei derjenigen Berufsgenossenschaft zu erkundigen, in deren Bereich das Material fällt, das Sie mengenmäßig am meisten verarbeiten.

Hier finden Sie eine Auswahl derjenigen Berufsgenossenschaften, die für DaWanda-Verkäufer am ehesten in Frage kommen:

Grafikdesign, Fotografie, Fotodesign, Offset- und Digitaldruck, Buchbinderei, Verarbeitung von Papier und Pappe: